Mesotherapie

Was steckt hinter der Mesotherapie? 

Die Mesotherapie ist eine minimalinvasive Injektionsstechtechnik, mit der Wirkstoffe direkt und deshalb niedrig dosiert ohne nennenswerte systemische Nebenwirkungen an denjenigen Ort der Haut verbracht werden, an dem sie wirken sollen. Sie verbindet auf diese Weise schulmedizinische Elemente (Pharmakologie, Arzneimittel) mit Naturheilverfahren (physikalische Reize, orthomolekulare, pflanzliche und homöopathische Wirkstoffe). Durch die verschiedenen Injektionstechniken kann sowohl die Schnelligkeit der Anflutung der Wirkstoffe als auch die Verweildauer im Gewebe gesteuert werden. Die Wirkstoffe gelangen durch Diffusion auch in tiefere Regionen der Haut, aber in der Regel nicht in den systemischen Kreislauf

 

Eine Expertengruppe hat zunächst 4 ästhetische Indikationen festgelegt, bei denen in der Regel gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt werden können: 

  • Behandlung von Haarausfall
  • Behandlung von Cellulite
  • Behandlung von Pigmentverschiebungen  
  • Behandlung der Haut zur Straffung und Strukturverbesserung

Zur Anflutung der Wirkstoffe im Gewebe wird anfänglich über sechs Wochen 1-mal wöchentlich behandelt, danach erfolgt je nach Zielsetzung eine Erhaltungstherapie, deren Intervalle zwischen 1 und 6 Monaten liegen. 

 

Gibt es Nebenwirkungen?

In geschulten Händen ist die Mesotherapie ungefährlich und ruft nur selten Nebenwirkungen hervor, die eine Beendigung der Behandlung erforderlich machen. 

 

Als unerwünschte Effekte treten gelegentlich leichte Rötungen, Jucken, oberflächliche Kratzer, evtl. Hämatome und Einstichschmerzen auf. Zur Verminderung des Einstichschmerzes kann mit Mesotherapie-Pistolen gearbeitet werden und/oder vorher eine Betäubungscreme aufgetragen werden. Sehr selten kommt es zu allergischen Reaktion, Infektionen, Pigmentstörungen oder Verhärtungen. Extrem selten sind Schädigungen der Hautnerven.    

 

Was müssen Sie beachten? 

Vor der Behandlung    

  • Zwei Tage vor der Mesotherapie kein Aspirin oder Enzympräparate einnehmen
  • Dauermedikation (z. B. Marcumar ) und Vorerkrankungen angeben
  • Allergien und Unverträglichkeiten (z. B. Neigung zur Keloidbildung) angeben
  • Hautreinigung nur mit Wasser und Seife, keine Pflegecremes, Körpermilch oder –Puder auf die zu behandelnden Stellen geben
  • Keine Impfungen vor der Mesotherapie

 

Nach der Behandlung 

  • 24 Stunden keine Vollbäder, Sauna, Massagen, Packungen oder Lymphdrainagen 
  • 48 Stunden keine Sonnenbäder
  • Keine gefärbten, neuen oder zu engen Kleidungsstücke (z. B. ungetragene Jeans) auf der behandelten Stelle tragen
  • Keine Salben oder Puder verwenden, wenn diese nicht vom Arzt verschrieben wurden
  • Keine Röntgenbestrahlung oder Elektrotherapie innerhalb der nächsten 3 Tage 
  • Übliche Hautpflege nach 24 Stunden 

Zur Optimierung der Ergebnisse beraten wir Sie gerne über entsprechende Hautpflege-Produkte. 

 

Sprechen Sie uns bei jeglichen Fragen bitte an. Wir helfen Ihnen gern.

Nach oben

Privatpraxis für Dermatologie

Dr. med. Anja Siegel

Am Hochkamp 2

23611 Bad Schwartau

Tel.: 0451 29019991

E-Mail: info [at] hautarzt-sh.de

 

Termin jetzt buchen