Peelings

Was können Peelings?

Peelingbehandlungen sind in den letzten Jahren fester Bestandteil medizinisch-ästhetischer Maßnahmen geworden.

 

Das Ziel eines Peelings ist die Verbesserung des Hautbildes bzw. der Hautbeschaffenheit. Durch das Auftragen der Peeling-Substanz kommt es zu einer kontrollierten Abstoßung der verhornten und abgestorbenen Zellen der obersten Hautschicht.

 

Damit wird die Durchblutung der Haut verbessert, die Zellteilung und verschiedene Stoffwechselvorgänge werden angekurbelt und die Kollagenproduktion gesteigert. Dies führt zu einer Anregung der natürlichen Regeneration der behandelten Abschnitte.  

 

Die in unserer Praxis verwendeten Peelingmethoden können bei jedem Haut- und Phototyp sowie auf beliebigen Hautarealen (Gesicht, Decolleté, Hände, Rücken,…) angewendet werden.  

 

Die wichtigsten Einsatzgebiete für die bei uns verwendeten Peelingverfahren sind: 

  • Akne, offene und geschlossene Komedonen (Mitesser), unreine und grobporige Haut
  • alters- und lichtbedingte Hautveränderungen wie Fältchen, oberflächliche Pigmentierungen, flache Lichtschwielen sowie ein glanzloser oder fahler Hautteint.
  • flache Narben, wie z.B. Aknenarben 

 

Die Auswahl der für Sie geeigneten Peelingmethode erfolgt entsprechend Ihrer Hautbeschaffenheit und Ihrer individuellen Ansprüche.

 

Was kann mit einem Peeling nicht erreicht werden?  

  • Tiefe Narben oder Hautfalten können nicht beseitigt werden.
  • Schlaff-atrophische Haut kann nicht gestrafft werden.
  • Tiefe Pigmentierungen können nicht beseitigt werden.


Welche Nebenwirkungen sind bei einem Peeling zu erwarten? 

Die verschiedenen Peeling-Verfahren führen zu einer Abstoßung einiger Zell-Lagen der obersten Hautschicht. Die auf den Peeling-Reiz einsetzende verstärkte Regeneration der Haut kann zu einer anfänglichen Rötung oder Schuppung führen, die dann (abhängig von Hauttyp, Konzentration und pH – Wert  der Substanzen, Einwirkzeit und Eindringtiefe sowie der jeweiligen Vorbehandlung) zu einem glatteren, gleichmäßigen Hautbild führen.  

Ernsthafte Nebenwirkungen oder Risiken sind bisher nicht beobachtet worden. Folgende Reaktionen können auftreten:

  • Rötung und Brennen der Haut für einige Stunden, selten für ein bis zwei Tage
  • Scheinbare Erstverschlimmerung bei entzündlicher Akne durch die Abstoßung der Pusteln und Komedonen
  • Schuppung der Haut ein bis zwei Tage nach der Behandlung
  • In ganz seltenen Fällen und nur bei entsprechender Neigung dazu: Auftreten einer Herpes-Infektion
  • Lichtempfindlichkeit während einiger Tage nach der Behandlung  


Was ist vor einer Peelingbehandlung zu beachten? 

Vor einer Peeling-Kur wird in der Praxis eine Untersuchung durchgeführt, um Ihren Hautstatus zu erheben, Risikofaktoren festzustellen und gemeinsam mit Ihnen die Ziele der Behandlung festzulegen. Je nach gewählter Peelingmethode kann eine ein- bis zweiwöchige Vorbereitung der Haut notwendig sein. Entsprechende Informationen erhalten Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch. Circa eine Woche vor der Durchführung des Peelings dürfen keine schälenden oder austrocknenden Präparate auf der Haut mehr verwendet werden.

 

Wie oft sollten die Behandlungen durchgeführt werden?  

Je nach Befund sind vier bis sechs Wiederholungen in ein- bis zweiwöchigem Abstand empfehlenswert. Für die Aufrechterhaltung des Behandlungserfolgs kann danach alle vier bis sechs Monate eine Auffrischungsbehandlung durchgeführt werden.  

 

Was ist nach dem Peeling zu beachten? 

Am Abend nach dem Peeling, frühestens nach  drei Stunden, können Sie eine Feuchtigkeitscreme auftragen. In den ersten 24 Stunden nach dem Peeling sind abdeckendes Make-up, sportliche Anstrengung, Sauna und jegliche Sonneneinstrahlung zu meiden, um dem Auftreten von Hyperpigmentierungen oder erweiterten Äderchen vorzubeugen. Die ersten zwei Wochen nach einer Peeling-Kur sollten Sie Ihre Haut keiner längeren Sonnen- oder Kunstlichtbestrahlung aussetzen. Im Sommer empfiehlt sich das Auftragen einer Lichtschutzcreme mit hohem Schutzfaktor.

 

Um den erzielten Behandlungserfolg zu erhalten und zu optimieren, beraten wir Sie gerne zu allen Fragen der Hautpflege.

Nach oben

Privatpraxis für Dermatologie

Dr. med. Anja Siegel

Am Hochkamp 2

23611 Bad Schwartau

Tel.: 0451 29019991

E-Mail: info [at] hautarzt-sh.de

 

Termin jetzt buchen